Kekstest: Waffelröllchen, Ticiano und Schokokränze von Hans Freitag

Für mich gibt es wenig, das so gut zu Kaffee passt, wie Kekse. Ich könnte Kekse den ganzen Tag essen und muss mich jedes Mal zurück halten um nicht sofort die ganze Packung aufzuessen. Damit habe ich mich jetzt nicht nur als Coffee-Junkie geoutet, sondern auch als Keksmonster. ;)

Als ich nun beim Keksblog der Hans-Freitag GmbH & Co. KG Verdener Keks- und Waffelfabrik den Aufruf gesehen habe, dass man sich für einen Kekstest bewerben kann, habe ich natürlich keine Sekunde gezögert und direkt mitgemacht. Ich habe Glück gehabt und eines der begehrten Kekspakete zugeschickt bekommen. Nach einem eher bescheidenen Arbeitstag habe ich dann das Paket zu Hause stehen gesehen und konnte nicht anders, als es direkt zu öffnen. Da war der Tag direkt gerettet.

Diese drei Sorten galt es ausgiebig zu testen.

Neben den Kekstüten, insgesamt drei Stück, nämlich Waffelröllchen, Ticiano und Schokokränze, war dort auch eine nette Karte von der Geschäftsführerin der Keksfabrik, Anita Freitag-Meyer zu finden. Das fand ich eine echt nette Geste. Schließlich hätte sie es ja auch halten können, wie bei vielen anderen Produkttesten, bei denen es entweder keine Nachricht gibt oder nur einen maschinell geschriebenen Standardbrief.

Als erstes habe ich mir die einzelnen Tüten näher angeschaut. Da ich leider nicht alle Lebensmittel vertrage, sind mir die Zutatenlisten sehr wichtig. Bei den Waffelröllchen war alles super, die Zutatenliste ist gut zu lesen und es ist nichts drin, das ich nicht essen darf. Bei den Schokokränzen wusste ich von vornherein, dass die nicht gut für mich sind. Schließlich vertrage ich Schokolade nicht gut. Da die Kekse einen Zartbitter-Schokolade-Anteil von 21% haben, habe ich vorsichtshalber die Finger davon gelassen und den Test meiner Familie überlassen. Die Ticiano-Waffeln haben eine Kakao-Haselnuss-Füllung. Leider ist die Zutatenangabe in der Lasche versteckt, so dass man sie nur richtig sehen kann, wenn man die Packung geöffnet hat, vorausgesetzt, man öffnet sie vorsichtig. Gut, dass ich auch Niederländische Zutatenlisten verstehe, so konnte ich sehen, dass der Kakao-Anteil bei nur 6% liegt. Daher habe ich mich an die Kekse heran getraut.

Bei den Schokokränzen habe ich mich, wie bereits erwähnt, auf die Meinung von meiner Familie verlassen. Da die Packung direkt beim Kaffeekränzchen geleert wurde, darf man ihnen glauben, dass die Kekse echt lecker waren. Schön viel Schokolade und ein schön sandiger Mürbeteig, so wie er sein soll.

Bei den Ticiano-Keksen fiel mir, neben der Tatsache dass die Zutatenangaben schwer zu lesen sind, auf, dass die Packung etwas schwer aufgeht, dafür aber auch schnell kaputt. Das war an sich kein Problem, da ich die Kekse mit zur Arbeit genommen habe und die Packung, nachdem ich sie rumgereicht habe, leer zurück bekommen habe. Da der Kakaoanteil erfreulich niedrig ist, habe ich die Waffeln selbst probiert. Mir persönlich wäre lieber, wenn sie etwas nusslastiger wären. Ich habe vor allem die Waffel geschmeckt und eher weniger von der Füllung. Die Arbeitskollegen waren allerdings sehr zufrieden und haben alles restlos verputzt.

Mein persönlicher Favorit sind die Waffelröllchen. Zum einen, weil dort nichts drin ist, das ich nicht vertragen kann und zum anderen weil sie so schön knusprig sind. Was mir auch sehr positiv aufgefallen ist, ist, dass die Waffelröllchen von Hans Freitag nicht so sehr krümeln, wie andere, die ich kenne. So kann ich die Reste noch verputzen, während ich diesen Testbericht tippe. :) Außerdem sind die Waffelröllchen perfekt um sie in den Milchschaum von cremigem Cappuccino oder lecker Latte Macchiato einzutunken. Mmmmh, lecker. :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>